Posts Tagged ‘ILGA’

Queere Kämpfe auf Nordzypern

Türkischen Republik Nordzypern überlebte das homophobe Strafrecht bis Anfang 2014#IENicosia2016 – Aktivist*innen berichteten auf der ILGA-Konferenz

An der ILGA Europa-Konferenz in Nikosia nahmen auch einige Aktivist*innen aus Nordzypern teil. Zudem gab es in der UN-Pufferzone ein Gespräch mit vier Vertreter*innen der 2015 gegründeten Organisation Envision Diversity. Sie berichteten ausführlich über die Situation von LSBTI im türkisch besetzten Nordteil der Insel.

Als Zypern 1878 britische Kolonie wurde, bescherte dies der Insel auch das viktorianische Strafrecht. Männliche Homosexualität wurde seither mit Haftstrafen von bis zu sieben Jahren geahndet. In der Türkischen Republik Nordzypern überlebte das homophobe Strafrecht bis Anfang 2014, erst seit knapp drei Jahren ist dort die homosexuelle Liebe nicht mehr strafbar. Dafür hatte neben internationalem Druck auch die Arbeit der 2007 gegründeten Initiative gegen Homophobie HOKI gesorgt, die sich seit 2012 Queer Cyprus nennt. weiter…

Tags: , ,

Wer ist „wir“?

Wer ist die Community? - Panelist*innen auf der ILGA-Konferenz (c) HESIntersektionalität auf #IENicosia2016

Heute früh stand dieser Begriff im Zentrum der Diskussionen in Nicosia. Ruth Baldacchino, ILGA Co-Generalsekretärin moderierte im Plenum ein Panel mit fünf Aktivist*innen, die ihre theoretische und praktische Sicht des Begriffes, ihre Expertise und Erfahrungen einbrachten. Sie hoben die Bedeutung hervor, die die Vielfalt ihrer Identitäten für sie persönlich habe.

Diskutiert wurde die Frage, um wen es uns in unserem Engagement geht, wer die Menschen sind, über die und für die wir immer reden, wenn wir von Community reden? Wer spricht für sie und wie wird über sie gesprochen? Werden Menschen vereinnahmt, benutzt, an den Rand gedrängt? Geht es uns nur um bestimmte Mitglieder unserer Community oder um die ganze Vielfalt? Unsere Bewegung lebt von Vielfalt, sie macht ihre Stärke aus. Wie stellen wir also sicher, dass Intersektionalität im Mittelpunkt unseres Handels steht? weiter…

Tags: ,

„Wir müssen viel mehr tun, um Homophobie und Transphobie zu bekämpfen, in der Schule und in der Gesellschaft“

ILGA-Europe Konferenz 2016 - Costa Gavrielides, Präsident von "Accept – LGBT Cyprus" © LSVD-Bundesverband#IENicosia2016 – Klaus Jetz berichtet von der Eröffnung der diesjährigen ILGA-Europe Konferenz auf Zypern

Gestern Abend war es nun endlich soweit. Die 20. ILGA-Europe Konferenz wurde mit einem Empfang im Präsidentenpalast von Nicosia feierlich eröffnet. Costa Gavrielides, Präsident der gastgebenden Organisation „Accept – LGBT Cyprus“, hob in seiner Eröffnungsrede hervor, dass es vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen sei, im Präsidentenpalast der Republik Zypern ein LSBTI Event durchzuführen. Die lokale Community sei stolz darauf, dass dies nach nur wenigen Jahren der Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit möglich geworden sei. weiter…

Tags: ,

Welcome to Cyprus

ILGA-Europe Konferenz 2016 © ILGA-Europe#IENicosia2016 – „Power to the People – Celebrating 20 Years of the Strength within“. Klaus Jetz berichtet von der größten LSBTI-Konferenz Europas.

Heute Abend wird im Präsidentenpalast der zypriotischen Hauptstadt die 20.ILGA-Europe Konferenz feierlich mit einem Empfang eröffnet werden. Mit 365 Teilnehmer*innen ist das Ereignis auch in diesem Jahr die größte LSBTI-Konferenz Europas. Unter dem Motto „Power to the People – Celebrating 20 Years of the Strength within“ feiern die Delegierten nicht nur die in den letzten beiden Jahrzehnten erkämpften Fortschritte, sondern sie werden auch über neue Gefahren, wie dem sich auf dem Kontinent ausbreitenden Rechtspopulismus und über Hasskriminalität diskutieren. Darüber hinaus befinden sich natürlich auch die Themen „Vielfalt der Familienformen“ und die „Situation von LSBTI-Geflüchteten“ auf der Agenda der Konferenz. Im Mittelpunkt aber stehen die Schwerpunkte „Intersektionalität“ und „Vielfalt innerhalb des Dachverbandes“. Hier geht es vor allem um die Fragen, wie die Bewegung noch vielfältiger und inklusiver werden kann. Das Ziel, mit gutem Beispiel vorangehen und bestes Vorbild für die Gesamtgesellschaft sein. weiter…

Tags: ,

Sich austauschen, voneinander lernen, Teil einer starken Bewegung sein

IMG_4306Begegnungen auf der ILGA-Konferenz Johannesburg

Die afrikanische LSBTI-Bewegung wächst. Sie ist jung, aktiv, voller Tatendrang und Zukunft. Angesichts der versammelten LSBTI-Power in Johannesburg herrscht der Eindruck vor, dass die Dinge auf dem Kontinent eine gute Entwicklung nehmen.

Sako ist 28 Jahre jung und arbeitet für die Organisation Ruban Rouge aus Abidjan, die 1994 gegründet wurde. Ruban Rouge kümmert sich um Menschen mit HIV, betreibt Präventionsarbeit mit MSM und andere Zielgruppen. Die Zusammenarbeit mit den Behörden der Elfenbeinküste laufe gut, insbesondere mit einer Abteilung im Gesundheitsministerium, die sich um die Zielgruppe LSBTI kümmert. Ruban Rouge finanziert sich indirekt über den Global Fund, der Gelder an die Alliance Cote d’Ivoire zwecks Weiterleitung an NGOs auszahlt. Aus Europa fließen keine Gelder, so Sako. Ruban Rouge betreibt in der ivorischen Hauptstadt eine Tagesklinik, in der auch die Büros der Organisation untergebracht sind. Nicht alle Zielgruppen, die sehr stigmatisiert sind, würden erreicht, so Sako, die ivorische Gesellschaft brauche dringend Aufklärung. Probleme gibt es in den Familien und mit den Polizeibehörden. Art. 365 des Strafgesetzbuches kriminalisiert gleichgeschlechtliche Beziehungen und sieht Gefängnis- oder Geldstrafen vor. Sako erhofft sich von der PAI-Konferenz wichtigen Informationsaustausch, er will von anderen lernen und seine Erfahrungen weitergeben. weiter…

Tags: ,

Inter* in Uganda

Julius Kaganzi KaggwaSupport Initiative for People with Congenital Disorders (SIPD)

Julius Kaganzi Kaggwa ist Direktor der Support Initiative for People with Congenital Disorders (SIPD Uganda), einer ugandischen Inter-Organisation. Zunächst arbeitete er in einer Transorganisation. Doch 2008 wollte er das Schweigen über intergeschlechtliche Menschen in Uganda brechen, und denen eine Stimme geben, die sich nicht von LSBT-Organisationen vertreten fühlen. Julius berichtet von haarsträubenden Vorkommnissen in Uganda: Mütter werden als Hexen aus den Familien und Dörfern verstoßen, weil sie ihre Neugeborenen ohne eindeutige Geschlechtsmerkmale nicht töten, sondern behalten wollen. Viele traditionell denkende Menschen würden eher ein totes Kind mit nach Hause bringen als ein intergeschlechtliches Kind großzuziehen.
weiter…

Tags: , , ,

Der beharrliche Kampf für den Schutz der Menschenrechte

Monica TabengwaPorträt von Monica Tabengwa, Co-Generalsektretärin von Pan Africa ILGA

Monica Tabengwa ist neben Yahia Zaidi Co-Generalsekretärin von Pan Africa ILGA (PAI). Sie selbst kommt aus Botswana, wo sie bei der NGO Legabibo mitarbeitete. Nach einem Aufenthalt in den USA lebt sie inzwischen in Kenia. Seit Jahren hatte sie ILGA-Konferenzen besucht, 2014 in Nairobi wurde sie für den PAI-Vorstand nominiert. Seit der letzten Konferenz in Nairobi 2014 hat sie zusammen mit Yahia Zaidi viel erreicht. weiter…

Tags: ,

„African Bodies: Breaking Ground, Building Bridges.“

ILGA Africa Konferenz 2016Pan Africa ILGA-Konferenz in Südafrika

Seit dem vergangenen Wochenende diskutieren über 180 Delegierte aus 34 afrikanischen Staaten im südafrikanischen Johannesburg über LSBTI-Themen und Menschenrechte. Die Aktivist_innen aus so unterschiedlichen Ländern wie Marokko, Äthiopien, Liberia, den Seychellen, Benin, Uganda oder Südafrika sind hier in einem großen Kongresshotel zur zweiten Regionalkonferenz der Pan Africa ILGA (PAI) zusammengekommen. Unter dem Motto „African Bodies: Breaking Ground, Building Bridges.“ Bieten sich genügend Raum, Zeit und Gelegenheiten zum Austausch, Kennenlernen und Networking. Nicht vertreten sind Länder wie Niger, Mauretanien, Tschad, Zentralafrikanische Republik, Sudan, Äquatorialguinea oder Sao Tomé, weil es dort, so PAI-Generalsekretär Yahia Zaidi, keine entsprechenden NGOs oder Kontakte gibt. weiter…

Tags: ,

EU-Kampagne für Akzeptanz

ILGA Konferenz Athen 2015 - © ILGA-EuropeILGA-Konferenz in Athen geht zu Ende

Der zweite Konferenz-Tag diskutierte über Themen wie Allianzenbildung, Solidarität und Kooperation mit Gewerkschaften als wichtige Strategien, um sich gegen autoritäre, fundamentalistische und minderheitenfeindliche Tendenzen einiger Regierungen zu wappnen. Zudem informierten einige Vertreter_innen der Generaldirektion Justiz der EU-Kommission über geplante Vorhaben zu LSBTI im kommenden Jahr.

Auch künftig wolle die Kommission die Rechte und den Schutz von LSBTI in den Mitgliedsstaaten voranbringen. Im Mittelpunkt soll es neben gesetzgeberischen Initiativen eine Premiere geben: Eine erste EU-weite Kampagne für die Gleichheit von LSBTI. Die solle vor allem in den Ländern verstärkt durchgeführt werden, in denen es große Probleme mit der Akzeptanz von LSBTI gebe. weiter…

Tags: ,

„My goal is a society in which differences are normal and regarded as enriching, and diversity of genders and sexual identities is a reality. „

ILGA Konferenz Athen 2015 - © ILGA-EuropeEröffnungsrede der ILGA-Konferenz von Elke Ferner (MdB), Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Dear organizers of this year’s ILGA annual Conference, dear Mayor Yiorgos Kaminis, kali spera, dear activists, participants, honorable guests,

Let me start by thanking you for your invitation and your warm welcome. I feel very honoured to have the opportunity to speak here at this opening reception of this year’s ILGA Conference. I often travel to Greece, because I feel so much at home in this wonderful country. And I hope, so do you. I have also been a supporter of equal rights for lesbian, gay, transgender, bisexual and intersexual people all my political life. So what can I say? I am delighted and thrilled to be here.

The German Federal Minister for Family Affairs and Gender Equality, Manuela Schwesig, has also asked me to pass on her warmest greetings to all of you. LGBTI issues are important matters for her as well. For the first time ever, our ministry has set up a working unit which exclusively focuses on LGBTI issues and rights. We are proud to have this unit because it puts LGBTI subjects where they belong – on the top of the political agenda. weiter…

Tags: , , , , ,