Noch viel vor!

Rückblick und Zukunftspläne des LSVD Hessen

Zur Mitgliederversammlung des LSVD Hessen lud der Landesvorstand nach Frankfurt ins Lesbisch-Schwule-Kulturhaus ein. Neben der Vorstandswahl standen auch der Tätigkeitsbericht und der Ausblick auf die zukünftige Arbeit des LSVD in Hessen ganz oben auf der Tagesordnung.

Die Forderung nach der #EhefürAlle hatte natürlich auch die CSD-Paraden in Hessen entscheidend mitgeprägt. Tatkräftige Unterstützung auf dem CSD Frankfurt bekamen Landesvorstände Lotte Köhler, Heiko Rhode und Knut Nagel auch von den engagierten Schüler_innen des Frankfurter Gutenberg-Gymnasiums, die den gemeinsamen Stand von LSVD / ILSE und der AG LesBiSchwule Lehrer_innen mit ihren Plakaten unterstützten.

Unter besonderer Beobachtung standen aktuelle Entwicklungen, wie die Agitation der „besorgten Eltern“ und die schärferen Töne im gesellschaftlichen Umgang und in der rechtlichen und sozialen Gleichstellung von LSBTI, die deutlich zeigen, dass LSVD-Verbandsarbeit auch weiterhin dringend erforderlich ist.

Neben den vielen Aktionen, die über das Jahr den Verband begleiten, ist das Thema „Regenbogenfamilien“ zwischen Fulda und Main immer präsent. Seit Jahren unterstützt der LSVD Hessen die regionalen ILSE-Gruppen im Land und fördert so Vernetzung und das gegenseitige Empowerment der (zukünftigen) Eltern. 2016 wird das Zukunftsforum auch in Frankfurt Station machen. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Unterstützer_innen aus der Community wollen wir in dem Workshop Impulse für unsere zukünftige Arbeit bekommen und Strategien entwickeln, wie wir Vielfalt, gleiche Rechte und Respekt auch in Hessen sicht- und erlebbar machen können.

Wir freuen uns schon jetzt.

Lotte Köhler und Knut Nagel
LSVD Hessen



Teile diesen Beitrag:

Tags: