Golfen für die Community

Barbara Mansberg und Wolfgang Preussner (ganz rechts) nehmen den Spendenscheck entgegen (c) German Rainbow Open LSVD Hamburg beim Benefizturnier zugunsten von Coming Out St. Petersburg und der Hirschfeld-Eddy-Stiftung

Mit den 10. German-Rainbow-Open, den größten schwul-lesbischen Golfmeisterschaften Europas, feierten die GayGolferinnen und ‑golfer Anfang Oktober 2014 ein kleines Jubiläum. Insgesamt 169 Teilnehmende aus ganz Deutschland, Europa und den USA legten zum Geburtstag nicht nur sportlichen Ehrgeiz an den Tag, sondern schwangen die Schläger auch für einen guten Zweck. Denn das Turnier stand unter dem Motto „GolfiInfostand des LSVD Hamburgng for LGBT rights“.

Bereits mit jeder einzelnen Anmeldung flossen 10 Euro der Teilnahmegebühren in den Spendentopf. Zusätzliches Spendengeld kam beim Rainbow-Charity-Cup zusammen, der als Spaß-Turnier im Anschluss an die Meisterschaften ausgetragen wurde. Außerdem stockte eine Sammelaktion während der Turniertage die Spende noch einmal auf.

Schließlich konnten Wolfgang Preussner und ich als Landesvorstände des LSVD Hamburg noch vor Ort zum Abschluss der Turniertage einen symbolischen Scheck in Höhe von 6.000 Euro zugunsten der Hirschfeld-Eddy-Stiftung entgegennehmen. Zwei Drittel der Spende kommen dem Projekt „Coming Out“ zugute, mit dem der LSVD Hamburg im Rahmen der Städtepartnerschaft Hamburg – St. Petersburg seit Jahren im engen Austausch steht. Beide informierten aus erster Hand über die immer schwieriger und gefährlicher werdende Arbeit der russischen NGO. Das restliche Spendengeld fließt in andere Projekte der Hirschfeld-Eddy-Stiftung.LSVD Hamburg bei den 10. German Rainbow Open

Die Sportlerinnen und Sportler engagieren sich mit ihrer Spende für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern in Ländern, in denen ein offenes Leben nicht möglich ist. „Wir wollten mit unserer Spendenaktion ein Zeichen für mehr gesellschaftliche Akzeptanz setzen. Dass wir jetzt mit dieser beachtlichen Summe helfen können, macht uns auch ein wenig stolz“, so Ottmar Meier, Mit-Organisator des Turniers und Vorstand des German-Rainbow-Open e.V.. Auch LSVD-Bundesvorstand Manfred Bruns freute sich für die großzügige Spende und betonte: „Soziales Engagement wie dieses ist vorbildlich und enorm wichtig, um weltweit mutigen Aktivistinnen und Aktivisten dabei zu helfen, dass sie ihre Arbeit für die Menschenrechte auch trotz widriger Bedingungen fortführen können. Neben ideeller Unterstützung brauchen sie vor allem auch unsere finanzielle Hilfe. Wir sagen danke.“

 (c) German Rainbow Open

Barbara Mansberg
LSVD Hamburg



Teile diesen Beitrag:

Tags: ,