Nanas Liebe

Coming-out in einem südafrikanischen Township

ngciwa_nanas_liebe_1Südafrika 2014. Nana ist gerade 15 als ihre Großmutter nicht mehr für sie sorgen kann. Auf dem Land groß geworden, kommt sie zu nun zu den Eltern in ein Township bei Kapstadt. Dort verliebt sich Nana in Agnes, ihre Nachbarin aus Simbabwe.

Der junge südafrikanische Autor Sonwabiso Ngcowa erzählt, wie sich die Liebesbeziehung der beiden Frauen zwischen Schule, Familie und Nachbarschaft entwickelt. Spannend ist auch die Entwicklung von Chino, dem Bruder von Agnes. Er leidet unter Hass und Ausgrenzung, reagiert aggressiv und abwertend auf das Coming-out der Schwester, ist aber auch als Verteidiger gefordert. Mutter und Großmutter von Nana wiederum sind unterstützend und klar in ihrem Votum, nur die Liebe solle zählen.

Südafrika ist berühmt für die fortschrittliche Verfassung und die umfassende rechtliche Gleichstellung von Lesben und Schwulen. Aber auch das Un-Wort von der „korrektiven Vergewaltigung“ stammt von dort. Die Geschichte von Nana und Agnes entwickelt sich im Spannungsfeld der Regenbogen-Nation zwischen Diskriminierung, Gewalt und dem gemeinsamen Kampf für ein selbstbestimmtes Leben. Kann das erfolgreich sein? Der Roman jedenfalls deutet ein Happy End an.

 

Lesung und Gespräch am Dienstag, 16. September 2014, 19.00 Uhr mit:

  • Sonwabiso Ngcowa, Autor «Nanas Liebe», Kapstadt
  • Dr. Lutz van Dijk, Schriftsteller, Kapstadt
  • Glenda Tambu Muzenda, Amnesty International, Johannesburg

Es liest: Franziska Herrmann, Schauspielerin, Berlin

Moderation: Layla Al-Zubaidi, Heinrich-Böll-Stiftung,

Sprache Englisch, Lesung auf Deutsch

Veranstaltungsort Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin. Eintritt frei

Sonwabiso NgcowaSonwabiso Ngcowa, 1984 in dem Dorf Mpozisa im Eastern Cape geboren, wuchs im Township Masiphumelele bei Kapstadt auf und machte dort als einer der ersten Township-Jugendlichen sein Abitur. Nach dem Diplom in Business Management arbeitete er zunächst in einer Bank, nahm aber 2011 ein Studium der Human- und Sozialwissenschaften an der Uni Kapstadt auf. Er schrieb einen Roman und Kurzgeschichten in Englisch und Xhosa. Er leitet auch Schreibwerkstätten für Jugendliche.

 

 

 

 

Lutz van DijkLutz van Dijk wurde 1955 in Berlin geboren. Er war Lehrer in Hamburg, promovierte dort in Geschichte und war später Mitarbeiter im Anne-Frank-Haus in Amsterdam. Er ist selber Autor zahlreicher Bücher für Jugendliche und junge Erwachsene, die in viele Sprachen übersetzt wurden und internationale Auszeichnungen erhielten. Seit 2001 lebt er in Kapstadt, wo er HOKISA, ein Zuhause für von HIV/Aids betroffene Kinder und Jugendliche, mitgegründet hat. Er setzt sich dort auch für junge Autoren wie Sonwabiso Ngcowa ein.

 

 

 

 

layout_final.Nanas_LiebeIn Search of Happiness

Nanas Liebe: Peter Hammer Verlag 2014, Englischer Titel:  «In Search of Happiness». Deutsche Übersetzung und Nachwort von Lutz van Dijk.

Renate Rampf

Leitung Hauptstadtbüro

 

Tags: , ,