Lisa Green neue Vizepräsidentin der NELFA

LSVD-Aktivistin für mehr Forschung zu Regenbogenfamilien

Dr Lisa GreenAuf der Vollversammlung der NELFA in Maastricht am vergangenen Samstag wurde Dr. Lisa Green als Repräsentation des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD) zur Vizepräsidentin gewählt. Der LSVD freut sich über die Wahl und gratuliert herzlich!

Die in den USA geborene Psychologin Lisa Green, die in den letzten zwei Jahren im Vorstand des LSVD Baden-Württemberg aktiv war, will sich für die Intensivierung der Forschung zur Regenbogenfamilien einsetzen. Zudem arbeitet sie daran, mehr Organisationen aus osteuropäischen und skandinavischen Ländern in das Netzwerk zu integrieren. Green, selbst Mutter von drei Kindern, lebt und arbeitet in Konstanz, ihr fachlicher Schwerpunkt sind die systemische Therapie und die Familienberatung. Sie begleitet die Bewegung von Regenbogenfamilien in Deutschland seit 20 Jahren und ist seit 2009 für den LSVD bei NELFA tätig.

NELFA ist das Europäische Netzwerk der Gruppen und Verbände, die sich für die Gleichstellung von Regenbogenfamilien einsetzen. Die Abkürzung steht für Network of European LGBT Families Associations (www.nelfa.org).

NELFA_logoDer Vorstand der NELFA umfasst 13 Personen aus 11 verschiedenen Nationen, davon sind vier im geschäftsführenden Vorstand. Das sind die Präsidentin Maria von Kaenal vom Dachverband Regenbogenfamilien aus der Schweiz, die Vize-Präsidentin Dr. Lisa Green vom LSVD, als Sekretär Angelo Berbotto von Famiglie Arcobaleno aus Italien sowie der Schatzmeister Luis Amorin von ILGA Portugal. Die meisten Mitgliedsverbände der NELFA sind nationale Initiativen lesbisch-schwuler Eltern. Der LSVD, ILGA Portugal und RFLS Schweden sind darüber hinaus auch als Antidiskriminierungsverbände aktiv.

Renate Rampf

LSVD-Pressesprecherin

Tags: , ,