„Freiheit der Liebe für alle“

Googoosh, die persische Marlene Dietrich, singt über lesbische Liebe

Ich kann meine Tränen immer noch nicht zurück halten und so geht es bestimmt auch vielen anderen Menschen aus dem Iran, vor allem den lesbischen Frauen unter uns. Was ist geschehen?

Am 14.02., dem Valentinstag, hat meine absolute Traumsängerin Googoosh, eine Diva, eine Ikone, die persische Marlene Dietrich, ein Musik-Video veröffentlich, mit dem sie für Toleranz und Freiheit in der Liebe kämpft.

Das Lied heißt „Behesht“, das heißt Paradies! Das Video zeigt zwei Frauen, die ineinander verliebt sind. Googoosh singt, dass es paradiesisch ist, wenn wir unsere Liebe ausleben und doch auch wissen, dass das nicht erlaubt ist. Die Schauspielerinnen und Schauspieler in dem Clip sind ebenso wie Googoosh heterosexuell, sie machen das um sich mit den verfolgten Lesben und Schwulen im Iran zu solidarisieren. Sie gefährden ihre Karriere dadurch, das ist mutig, auch für Künstler, die wie sie im Exil leben.

„Freiheit der Liebe für alle“ ist die Botschaft von Googoosh. Liebe verdient Respekt, heißt es beim LSVD.

Googooshs Lieder  wurden nach der 1979er Revolution sofort verboten. 80 Peitschenschläge drohten, wenn man Googoosh hörte . Als ich das letzte Mal 1989 im Iran war, hörte ich Googoosh laut in einem Taxi. Als der Taxi-Fahrer merkte, dass die Leute einen Schreck bekamen, hat er laut geschrien: „ Googoosh nehmen sie mir nicht weg“.

Die Publizität von Googoosh hilft unserem Anliegen. Ich sehe mit Freude, dass sie auch an uns Lesben gedacht hat und solch ein pro-lesbisches Video gedreht hat. Aber was ist in den Straßen von Teheran? Kann jetzt jeder das Lied Behesht hören, ohne als lesbisch abgestempelt zu werden? Vermutlich nicht.

Der Iran ist tabu für mich. Als iranische lesbische Aktivistin ist es für mich politisch unmöglich in mein Herkunftsland zu reisen. Freunde von mir planen gerade eine Reise, ich werde nicht dabei sein können, das ist zu gefährlich.

Die Frage der Sichtbarkeit ist von erheblicher Bedeutung für die Akzeptanz von Lesben, Schwulen und Transgender. Dass Googoosh, eine prominente Künstlerin von dieser Größe gemeinsam mit anderen Berühmtheiten wie Pegah Fereyduni, Yasmin Azadi und Navid Akhavan solch ein Video dreht und für lesbische Liebe kämpft, ist nicht nur sensationell sondern auch couragiert. Immerhin kommt sie aus einem Land, in dem Homosexuelle per Gesetz hingerichtet werden.

Danke Googoosh!

Kati Pirdawari, Vorstand LSVD Berlin-Brandenburg

 

 

email

Tags: , ,