Gay Folks Movement got started

Tobias Zimmermann (LSVD-Bundesvorstand) 2. v. l. - Foto: Gay Folks MovementNach der gelungenen Lichtzeichen-Aktion an der Fassade der russischen Botschaft in Berlin und dem Jungfernflug SPACE LOVE von Juri Gaygarin und Valentina Lesbiechkowa  sowie dem daraus entstandenen Video starteten nun zum Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotchi weltweit die Demonstrationen und Kundgebungen vor den russischen Botschaften.

Sehr stolz sind wir dabei auf die Beteiligung von Abu Nawas aus Algerien und SMUG in Nairobi. Beide haben mit massiven Repressalien durch die dortigen Behörden zu rechnen, lassen sich jedoch dadurch nicht abschrecken. Dort werden LGBTI-Personen durch Zivilpersonen gezielt gejagt, verprügelt und diskriminiert. Um so mehr ist es ein wichtiges Zeichen, dass auch LGBTI-Aktivisten aus diesen Ländern ein Statement nach Russland schicken: „We are one“!

In Berlin startete derweil am 7.2.2014 um 16:30 Uhr die von der Hirschfeld-Eddy-Stiftung organisierte Kundgebung am Brandenburger Tor. Rund 250 Aktivisten*Innen, VertreterInnen aller im Bundestag vertretenen Parteien sowie Mitglieder der FDP und der Piraten solidarisierten sich auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor für die gemeinsame Sache. Viele der Anwesenden trugen dabei das Symbol von Gay Folks Movement — blaue Augenbrauen und einen roten Bart, entweder mit Farbe aufgetragen oder als Maske.

Alle Rednerinnen und Redner betonten dabei, dass wir zwar vor der eigenen Tür noch viel zu kehren haben, eine Lage wie in Russland jedoch völlig untragbar ist.

Bei der angekündigten Schweigeminute — one minute in silence — um 17:14 Uhr deutscher Zeit (20:14 russischer Zeit — Sotchi) zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele fanden sich rund 300 Aktivisten*Innen vor der russischen Botschaft zusammen — beeindruckender Moment.

Nach der Schweigeminute zogen die Aktivsten*Innen dann weiter zu der durch Enough is Enough organisierten „Rainbowflame“ am Potsdamer Platz, welche während der gesamten Olympischen Winterspiele entzündet bleibt. Die dortige Mahnwache begann ebenfalls am Freitag.

Ein für viele bewegender Moment war es, als die Fackel der Rainbowflame durch die Massen nach vorne gereicht wurde und der Initiator Alfonso Partisano die Flamme entzündete.

Enough is Enough sucht noch Aktivisten*Innen welche sich an der Mahnwache beteiligen. Hierzu sind wir alle aufgerufen! Ihr könnt euch unter http://www.rainbow-flame.com/ dazu eintragen.

 

Fotos, Video´s und weitere Informationen findet ihr hier:

Website des Gay Folks Movement

Gay Folks Movement bei FacebookTumblrTwitterInstagram (Fotos) und Youtube

Fotos von der Protestkundgebung und Schweigeminute

 

 Tobias ZimmermannLSVD Bundesvorstand



Teile diesen Beitrag:

Tags: ,