World Pride in New York (Teil 1)

Halina Bendkowski im Innenhof des LGBTIQ-Zentrums in NYC (c) Halina BendkowskiHalina Bendkowski, ehemaliges Mitglied im LSVD-Bundesvorstand ist zum 50jährigen Jubiläum von Stonewall in der Stadt und teilt ihre Eindrücke.

Als wir letzten Donnerstag am Flughafen in Newark ankamen, konnte ich mich eines Wohlgefühls nicht erwehren. Denn empfangen wurden wir gleich mit großen “WELCOME PRIDE”-Werbebannern in Rainbowfarben, die uns zum RAINBOW Brunch aufmunterten. Happy Pride überall, — bei fast allen Veranstaltungen, aber auch bei Begegnungen, wird man mit “Happy Pride” begrüßt oder verabschiedet. Das erinnert an “Frohe Ostern” oder Weihnachten, allerdings geschieht das mit mehr Inbrunst.

Eine Veranstaltung interessierte mich zu Beginn ganz besonders in NYC: Patsy L’Amour la Love sollte im Audre Lorde Project in Chelsea mit Unterstützung der Rosa Luxemburg Stiftung an einer Panel zu: “Schwuler Emanzipation und ihre Konflikte“ debattieren. Das erschien mir als Auftakt zu 50 Jahre Stonewall und aus deutscher Perspektive erörtert, durchaus angemessen. Allerdings dort pünktlich angekommen, gab es trotz mehrfachen Klingelns keinen Einlass. Unser Versuch, über das Silvia Riviera Law Projekt im 5. Stock oder über das Lesbian Archive im 3. Stock zum Audre Lorde Projekt im 3. Stock zu gelangen, scheiterte an der verschlossenen Etage. Damit habe ich bereits die dort bestehenden Projekte genannt, die für andere Nachforschende vielleicht interessant sein könnten. Bermerkenswert ist, dass sie im völlig gentrifizierten Chelsea (147 West 24 th Street, floor 3 ) eine solche Unterkunft gefunden haben. Meine Email- Anfragen, warum die Veranstaltung weder stattgefunden noch abgesagt worden ist, blieben bisher unbeantwortet. Nach dem Pride Marsch am Sonntag, werde ich vielleicht jemanden am Telefon erreichen, um eine Antwort zu bekommen. Dieses Versagen kann wohl nicht mit der organisatorischen Überforderung mancher Veranstalter verglichen werden, die einen zu Terminen einladen, die schon stattgefunden haben.

Es sollen laut Pride Guide über 4 Millionen Queers in NYC sein, um am Happy Pride teilzunehmen. Das könnte einem beinahe Angst machen, aber man merkt es eigentlich nicht. Man wird aber fast überall von der Werbeindustrie daran erinnert, weshalb man sich die Schwüle in NY im späten Juni antut. Mir kommt es darauf an, sichtbar zu machen, wie im öffentlichen Raum New Yorks, genauer Midtown, STONEWALL 50 ! gefeiert wird. Kommerz und Fortbildung sind auf unserer Seite. So gibt es etwa in der schönsten öffentlichen Bibliothek New Yorks die schönste Ausstellung zum 50. Jubiläum von Stonewall!

Tags: ,