Neuer Film im Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen

Übergabe an die Öffentlichkeit

EINLADUNG
26. Januar 2012, 14 Uhr, Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Ort der Information, Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin (Anmeldung erforderlich*)

 

PROGRAMM
Begrüßung: Uwe Neumärker, Direktor der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Grußwort: Günter Dworek, Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) Bundesvorstand

Einführung zum Film: Dr. Klaus Müller, Jurymitglied; Repräsentant für Europa, United States Holocaust Memorial Museum

Festvortrag: Prof. Dr. Susanne Baer, LL.M., Richterin des Bundes- verfassungsgerichts

Dankworte der Künstler: Gerald Backhaus, Bernd Fischer und Ibrahim Gülnar

anschließend Kranzniederlegung

 

Hintergrund
Am 27. Mai 2008 wurde das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in Berlin der Öffentlichkeit übergeben. Initiatoren waren die Initiative »Der homosexuellen NS-Opfer gedenken« und der Lesben- und Schwulenverband (LSVD). Es entstand nach dem Entwurf des dänisch-norwegischen Künstlerduos Michael Elmgreen und Ingar Dragset. Bestandteil des Denkmals ist ein Film, der in Abständen durch Filme anderer Künstlerinnen und Künstler ersetzt werden soll.

*Anmeldung erforderlich: Wir bitten Sie zu beachten, dass die Platzvergabe nach Anmeldungseingang erfolgt, da die räumlichen Kapazitäten leider begrenzt sind. Bitte planen Sie auch ausreichend Zeit für die Sicherheitskontrollen ein und beachten Sie, dass keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

Bitte melden Sie sich daher bis spätestens 24. Januar 2012 per E‑Mail unter info@stiftung-denkmal.de, telefonisch unter +49 (0)30 26 39 43 – 0 oder per Fax unter +49 (0)30 26 39 43 – 20 an.

Veranstalter: Lesben- und Schwulenverband in Deutschland, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

 

Hinweis: Der neue Film wird ab 26. Januar parallel zu Veranstaltung hier online zu sehen sein.

 



Teile diesen Beitrag:

Tags: