22 Frauen heiraten am Weltfrauentag in Saarbrücken

(c) privatAls Dank für seinen jahrzehntelangen Einsatz ist der LSVD zur Hochzeit eingeladen

Wie habt ihr euch kennengelernt?

Wir sind elf Paare, die sich für den 8.März zusammengetan haben. Da gibt es viele „Kennenlerngeschichten“: von der Liebe auf den ersten Blick in der Disco, über die „Nachhilfe“ von FreundInnen und Verwandten (heute würde man das Blind Date nennen), Begegnungen in Frauenferienhäusern, bis hin zu Kontaktanzeigen in der Zeitung.

Was bedeutet euch die Eheöffnung für gleichgeschlechtliche Paare?

Sicher auch für viele Lesben eine Erleichterung. Für uns (in diesem Fall: für uns Lesben) ist mit dem Beschluss der Bundesregierung verbunden, dass wir vor dem Gesetz keine diskriminierte Minderheit mehr sind. Der jahrzehntelange Kampf vor allem vom LSVD und einigen Politiker*innen hat eine für uns ganz wesentliche (staatliche) Diskriminierung beendet: wir sind jetzt auch „normal“…

Die eingetragene Lebenspartnerschaft ist — auch wenn schon fast alle Paragrafen der Ehe angepasst waren — politisch eine instabile Institution, die von einer entsprechenden Regierung leichter hätte wieder abgeschafft werden können. Bestehende Lebenspartnerschaften hätten annulliert werden können. Die Ehe steht laut Grundgesetz unter dem Schutz des Staates und ist damit eine stabilere Institution.

(c) privatGanz persönlich kann jede jetzt bei der Frage nach dem Familienstand angeben: verheiratet und muss sich nicht jedes Mal aufs Neue outen. Wir wussten ja sowieso nie, welche Einstellung die entsprechende „Amtsperson“ zu Homosexualität hatte und in heutigen Zeiten muss man sogar damit rechnen, dass man einem AfD-Mitglied gegenüber sitzt….

Und die ca.1.500 Gesetze, in denen etwas für die Ehe geregelt worden ist, sind damit auf einen Schlag einbezogen und müssen nicht einzeln (mit vielen Nerven und Kosten) erstritten werden.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, zusammen am 08. März zu heiraten?

Auf die Idee zusammen zu heiraten sind wir gekommen, weil einige (u.a. schon verpartnerte) Paare nach einer gemeinsamen Kanufahrt darüber diskutiert hatten, ob es sinnvoll sei, extra noch zu heiraten und wie eine Hochzeit gefeiert werden könnte. Wir haben dann festgestellt, dass wenn wir alle einzeln heiraten würden, 1–2 Jahre lang aus dem Feiern nicht mehr raus kämen.… 

Der 8.März ist als Termin entstanden, weil wir uns am Weltfrauentag eine größere öffentliche Aufmerksamkeit erhoffen. Unter dem Gesichtspunkt Sichtbarkeit für Lesben ein wichtiger Punkt. Und so haben wir die Hochzeit von uns elf Paaren auch in das Programmheft aufnehmen lassen, das die Frauenbeauftragte der Stadt Saarbrücken herausgibt. Und: Dieses Jahr wird ja 100 Jahre Frauenwahlrecht gefeiert. Die Doppeldeutigkeit von Frauenwahlrecht für uns Lesben hat uns außerdem gut gefallen. Zudem waren unter den Frauenstimmrechtlerinnen auch Frauen, die in lesbischen Beziehungen lebten.

(c) privatWas wünscht ihr euch für die Zukunft?

Ganz persönlich: Gesundheit — ohne geht es nicht, wie wir alle wissen und dass wir eine lange glückliche Zeit zusammen verbringen.

Wir haben als frauenliebende Frauen in dieser Zeit und in diesem Land sehr viel erreicht. Viele Frauen (und Männer) haben dafür gekämpft, dass es uns heute vergleichsweise gut geht. Wir wünschen uns, dass es nicht nur in Deutschland weiterhin besser wird und werden uns mit unseren Kräften und Mitteln auch dafür einsetzen, dass auch Frauen an anderen Orten angstfrei und gleichberechtigt leben können.

Wir wünschen Euch einen tollen Tag und eine wunderbare Ehe!

 

Tags: ,