Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie 2017

Bundesweite Aktionen und Veranstaltungen

Am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT) finden jedes Jahr weltweit Rainbowflashs statt. Gemeinsam mit vielen Partner*innen und Luftballons mit Botschaften gegen Hass und Ausgrenzung werden wir als LSVD klar machen: Gewalt und Vorurteile gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen (LSBT*) haben keinen Platz in einer vielfältigen und offenen Gesellschaft. Selbstbestimmt, offen und diskriminierungsfrei – eine demokratische Gesellschaft muss es allen Menschen ermöglichen, jederzeit und an jedem Ort ohne Angst verschieden sein zu können. Das stärkt sowohl die individuelle Freiheit als auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Wir erinnern damit an alle Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und/oder geschlechtlichen Identität tagtäglich diskriminiert, pathologisiert und verfolgt werden. In über 70 Staaten der Erde werden LSBTI* kriminalisiert und in 13 Staaten/Regionen sogar mit dem Tode bedroht.

Von Novosibirsk bis New York, von Paris bis Wladiwostok, von Peking bis Kapstadt stehen wir am IDAHOT für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt.

Bundesweite Veranstaltungen im Rahmen des IDAHOT

17.05.2017, Berlin, 09:15 Uhr (u.a. LSVD Berlin-Brandenburg)
Zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Trans*phobie wird vor der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung die Regenbogenflagge gehisst. Im Beisein von Horacio Rodriguez Larreta, dem Regierungschef von Buenos Aires, werden Dr. Dirk Behrendt, Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung und Jörg Steinert, Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg e.V., mit Berliner Regenbogenfamilien die Regenbogenflagge hissen.

17.05.2017, Berlin, 10:00 Uhr (LSVD Bundesverband)
Ein Regenbogen über dem Reichstag – für eine offene Gesellschaft, Freiheit und Respekt – Unter dem Motto „Vielfalt für alle!“ veröffentlichen zahlreiche LSBTI*-Organisationen aus Deutschland am Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT) einen gemeinsamen Appell für eine offene, respektvolle Gesellschaft, die allen Menschen Schutz und Unterstützung bietet. Um 10:00 Uhr soll ein riesiger Regenbogen den Reichstag umspannen.

17.05.2017, Berlin, 11:30 Uhr (u.a. LSVD Berlin-Brandenburg)
Eröffnung der Wanderausstellung zur homosexuellen Emanzipationsbewegung. Im Rahmen des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie eröffnet die Schillerbibliothek im Wedding am Leopoldplatz die Wanderausstellung. Der LSVD Berlin-Brandenburg wird im Foyer mit einem Informationstisch vertreten sein.  

17.05.2017, Berlin, 14:30 Uhr (u.a. LSVD Bundesverband)
Aktionstag „Gleiches Recht für jede Liebe“– Unter dem Motto „Gleiches Recht für jede Liebe“ hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes das Jahr 2017 zum Themenjahr für sexuelle Vielfalt ausgerufen. Der Höhepunkt des Jahres ist ein Aktionstag, der am 17. Mai 2017 – dem Internationalen Tag gegen Homophobie, Biphobie und Transphobie – von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr am Brandenburger Tor veranstaltet wird. Mit der Kundgebung will die ADS für die rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung von homo- und bisexuellen aber auch trans*- und intergeschlechtlichen Menschen eintreten. Auch der LSVD Bundesverband wird mit einem Stand auf dem Aktionstag vertreten sein.

17.05.2017, Berlin, 16:00 Uhr (LSVD Berlin-Brandenburg u.a.)
„Liebe verdient Respekt“ – Kundgebung/Fotoaktion – Der LSVD Berlin-Brandenburg ruft gemeinsam mit dem Bündnis gegen Homophobie zur Teilnahme an der Kundgebung und Fotoaktion in Berlin auf. Die Veranstaltung findet in der Zeit von 16:00 bis 17:00 Uhr am U-Bahnhof Wittenbergplatz, Ausgang Richtung KaDeWe statt.

17.05.2017, Chemnitz, 17:30 Uhr (LSVD Sachsen u.a.)
Sachsenweiter Rainbowflash am Roten Turm in Chemnitz – Die Ballonausgabe findet ab 17:30 Uhr statt. Der Aufstieg der Ballons zum 7. Sachsenweiten Rainbowflash ist landesweit für 19:00 Uhr vorgesehen.

17.05.2017, Dresden, 17:30 Uhr (Koordination LSVD Sachsen)
Sachsenweiter Rainbowflash in der Dresdener Pragerstraße (Höhe Freitreppe, Hausnummer 8). In diesem Jahr gibt es im Rahmen des „Sachsenweiten Rainbowflashs“ erstmals eine mobile Straßenküche. Auch können alle Teilnehmenden ihre eigenen Buttons gegen Homo, Trans- und Interphobie kreieren. Der Aufstieg der Ballons zum 7. Sachsenweiten Rainbowflash ist landesweit für 19:00 Uhr vorgesehen. In Dresden erwarten wir u.a. Staatsministerin Petra Köpping und Staatsminister Martin Dulig.

17.05.2017, Dresden, 18:00 Uhr (LSVD Sachsen u.a.)
Fortbildung für Mediziner*innen, Psycholog*innen und Studierende aus den Bereichen Medizin und Psychologie zum Thema Transgeschlechtlichkeit in der Medizin. Die von der Sächsischen Landesärztekammer anerkannte Fortbildungsveranstaltung für Mediziner*innen will sich dem Thema „Transgeschlechtlichkeit im Fokus der Medizin“ widmen. Hierbei sollen nicht nur Fragen der Psychologie und der anhaltenden Psychopathologisierung im Fokus stehen, sondern auch Perspektiven aus der endokrinologischen Behandlung aufgezeigt werden. Darüber hinaus wird das Gütesiegel „Praxis der Vielfalt“ im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt.

17.05.2017, Flensburg, 15:30 Uhr (u.a. LSVD Schleswig-Holstein)
Women’s March & Rainbow Walk – Zum Auftakt wird die Regenbogenflagge vor dem Rathaus gehisst, dann sind alle Menschen aufgerufen sich am „Women’s March & Rainbow Walk“ durch die Innenstadt zu beteiligen. Ab 17:00 gibt es ein Straßenfest auf dem Südermarkt.

17.05.2017, Frankfurt a.M. (u.a. LSVD Hessen)
Gedenkveranstaltung zum IDAHOT in Frankfurt – Zusammen mit einem Netzwerk aus LSBTI*-Organisationen und Mitarbeiternetzwerken (u.a. ARCO-Commerzbank) ruft der LSVD Hessen am 17. Mai zu einer Gedenkveranstaltung am Mahnmal „Frankfurter Engel“, Klaus-Mann-Platz in Frankfurt auf.

17.-24. Mai 2017, Frankfurt a.M. (u.a. LSVD Hessen)
„Kindheit, Jugend, Elternschaft und Familie unter dem Regenbogen“ – In diesem Jahr zeigt das Amt für multikulturelle Angelegenheiten in Frankfurt eine Filmreihe zum Thema „Kindheit, Jugend, Elternschaft und Familie unter dem Regenbogen“. In Kooperation mit dem LSVD Hessen und anderen Institutionen und Initiativen der Mainregion finden in der Zeit Filmabende mit anschließender Diskussionsrunde an verschiedenen Orten in der Metropole statt. Innerhalb der Themenreihe wird am 23.05 die Dokumentation „Unter dem Regenbogen“ gezeigt, die im Rahmen des Workshops „Die kulturanthropologische Linse“ entstand. Sie begleitet ein schwules und ein lesbisches Paar mit ihren Kindern durch den Alltag. Nach dem Film ist eine Diskussion geplant. Die Dokumentation wird im IGS Nordend, Hartmann-Ibach Straße 54 in 60389 Frankfurt gezeigt. Der Eintritt ist frei.

17.05.2017, Hamburg, 18:00 Uhr (LSVD Hamburg u.a.)
Rainbowflash auf dem Hamburger Rathausmarkt. Am Internationalen Tag gegen Homo-, Trans*-, und Biphobie (IDAHOT) veranstalten der LSVD Hamburg zum 9. Mal den Rainbowflash. Die Ausgabe der Ballons und Karten für die Botschaften gegen Homo- und Transphobie (gegen Spende) findet ab 18:00 Uhr statt. Christiane Schneider, Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft wird ein Grußwort halten. Unterstützt wird die Aktion von einem breiten Bündnis (über 80 Verbände, Vereine, Projekte, Initiativen und Einzelpersonen). Ein Teil der Spenden fließt in die Menschenrechtsarbeit des LSVD Hamburg – u.a. wird damit die Partnerorganisationen des LSVD Hamburg in St. Petersburg unterstützt.

17.05.2017, Hannover, 17:00 Uhr (LSVD Niedersachsen-Bremen u.a.)
Kundgebung und Rainbowflash in Hannover – Der LSVD Niedersachsen-Bremen und das Bündnis gegen Queerfeindlichkeit rufen am IDAHOT zur Teilnahme an der Demonstration und zum Rainbowflash auf dem Opernplatz auf. Die Kundgebung und Demonstration des Bündnisses gegen Queerfeindlichkeit beginnt um 17:00 Uhr auf dem Ernst-August-Platz und endet um 18:15 auf dem Opernplatz, wo um 19:00 Uhr der Rainbowflash des LSVD Niedersachsen-Bremen stattfinden wird. Ballonausgabe ab 18:15.

16.05.2017, Köln, 19:30 Uhr (LSVD Bundesverband u.a.)
Dem Rechtspopulismus entgegentreten! Auf ein Wort am Vorabend des Tages gegen Homophobie – In jahrzehntelangen Kämpfen wurden Fortschritte bei der rechtlichen Anerkennung und gesellschaftlichen Akzeptanz von gleichgeschlechtlichen Lebensweisen erreicht. Diese positive Grundstimmung erweist sich derzeit jedoch als brüchig. Mit diffamierenden Kampfbegriffen und faktenfreien Kampagnen wird wieder Stimmung gemacht gegen Lesben, Schwule und Transgender. Antifeministische Strömungen und religiös fundamentalistische Bewegungen verbinden sich mit homo- und transphoben Meinungen, die teils in der „Mitte der Gesellschaft“ vertreten werden. Aber wie kann eine offene Gesellschaft verteidigt und ausgebaut werden? Welche Allianzen und Strategien braucht es gegen diese Politik der Ressentiments? Diesen Fragen gehen wir in am Vortag des Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT), nach und suchen das Gespräch.

17.05.2017, Köln, 18:00 Uhr (u.a. LSVD NRW)
Rainbowflash vor dem Kölner Dom – Zusammen mit einem Aktionsbündnis veranstaltet der LSVD NRW auch in diesem Jahr den Rainbowflash auf dem Platz vor dem  Kölner Dom. Mit zahlreichen Luftballons und Botschaften gegen Homo- und Transphobie sollen ein buntes und sichtbares Zeichen gegen Homo- und Transphobie gesetzt werden. Die Aktion startet um 18:00 Uhr auf dem Roncalliplatz, der Aufstieg der Ballons ist für 18:30 Uhr vorgesehen.  Um 19:00 Uhr zeigt homochrom Filme im Filmforum NRW (Museum LUDWIG)

17.05.2017, Leipzig, 17:30 Uhr (Koordination LSVD Sachsen)
Sachsenweiter Rainbowflash auf dem Augustusplatz – Der Rainbowflash in Leipzig findet auch in diesem Jahr wieder traditionell auf dem Augustusplatz / Gewandhausseite statt. Ballonausgabe und Grußworte ab 17:30 Uhr. Der Aufstieg der Ballons zum 7. Sachsenwieten Rainbowflash ist landesweit für 19:00 Uhr vorgesehen.  Es gibt Infostände und etwas Musik.

17.05.2017, Magdeburg, 17:30 Uhr (LSVD Sachsen-Anhalt u.a.)
Rainbowflash zum IDAHOT 2017 – Die Demonstration wird auf dem Willy-Brand-Platz um 17:30 Uhr vom LSVD Sachsen-Anhalt, CSD Magdeburg und Jugendtreff ComeIn organisiert. Um ca. 18:00 Uhr sollen dann die Ballons mit den Botschaften gegen Hass und Diskriminierung in die Luft gehen.

17.05.2017, Plauen, 18:00 Uhr (Koordination LSVD Sachsen)
Sachsenweiter Rainbowflash auf dem Theater Platz in Plauen – Auch in diesem Jahr findet der Rainbowflash in Plauen auf dem Theater Platz statt, die  Ballonausgabe beginnt ab 18:00 Uhr. Der Aufstieg der Ballons zum 7. Sachsenweiten Rainbowflash ist landesweit für 19:00 Uhr vorgesehen.

17.05.2017, Pirna, 18:30 Uhr (Koordination LSVD Sachsen)
Rainbowflash zum IDAHOT in Pirna – In diesem Jahr findet der Flash am Markt 7 (Mündung Kirchgasse) statt. Die Ballonausgabe beginnt ab 18:30 Uhr. Der Aufstieg der Ballons zum 7. Sachsenweiten Rainbowflash ist landesweit für 19:00 Uhr vorgesehen.

17.05.2017,Schneeberg, 18:00 Uhr (Koordination LSVD Sachsen)
Rainbowflash in Schneeberg – Auch in diesem Jahr gibt es in Schneeberg den Rainbowflash. Die Ballonausgabe beginnt ab 18:00 Uhr am Markt in Schneeberg. Der Aufstieg der Ballons zum 7. Sachsenweiten Rainbowflash ist landesweit für 19:00 Uhr vorgesehen. Ansprechperson ist Volker Schmidt.

17.05.2017, Stuttgart, ab 11:00 Uhr (LSVD Baden-Württemberg u.a.)
IDAHOT auf dem Schloßplatz – Anlässlich des IDAHOT 2017 zeigen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt wieder viele Menschen Flagge für eine Gesellschaft, die auf Vielfalt sowie Akzeptanz beruht. Von 11 bis 19 Uhr wird an einem Informationsstand auf der Königstraße (Schlossplatz, Höhe Kunstmuseum) zum Dialog eingeladen. Um 17:50 Uhr werden zudem hunderte bunter Luftballons als auffälliges Zeichen der Erinnerung in den Himmel steigen. Frei nach dem Motto: Wir lassen gemeinsam Homo- und Transphobie fliegen und die gesellschaftliche Akzeptanz steigen!

17.05.2017, Zwickau, 17:30 Uhr (Koordination LSVD Sachsen)
Rainbowflash in Zwickau – Erstmals findet auch in Zwickau ein Rainbowflash am Schumannplatz (Springbrunnen) statt. Die Ballonausgabe startet ab 17:30 Uhr, der Aufstieg der Ballons zum 7. Sachsenweiten Rainbowflash ist landesweit für 19:00 Uhr vorgesehen.

 

René Mertens

Bund-Länder-Koordination

Tags: ,