Spenden stärken Menschenrechte

ILGA-Weltkarte zur Situation von LGBTISpendensammlungen der Hirschfeld-Eddy-Stiftung

Unter schwierigsten, zum Teil lebensgefährlichen Bedingungen kämpfen Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LSBT) weltweit für ihre Rechte. Oftmals ist ihre mutige Arbeit nur durch Spenden möglich. Daher führen wir mit unserer Hirschfeld-Eddy-Stiftung auch Spendenaufrufe für unsere Partnerorganisationen im globalen Süden und Osteuropa durch. So können Sie sicher sein, dass Ihre Spende ankommt und einen Unterschied macht.

2015 kamen für SMUG – Sexual Minorities Uganda 15.000 Euro zusammen. Der ostafrikanische Staat Uganda ist einer der schlimmsten Verfolgerstaaten für LSBT. Seit Jahren arbeiten christliche Fundamentalisten, insbesondere inspiriert und finanziert von evangelikalen Kräften aus den USA, an der Verschärfung des ohnehin homophoben ugandischen Strafrechts. Zusammen mit lokalen und internationalen Partnerorganisationen will SMUG die Aufklärungs- und Akzeptanzarbeit in Uganda voranbringen. SMUG ist auch im internationalen NGO-Beirat der Hirschfeld-Eddy-Stiftung vertreten.

Ähnlich dramatisch ist die Situation in Nigeria, dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas. Dort werden homosexuelle Handlungen und homosexuelle Beziehungen landesweit mit 14 Jahren Haft bestraft. In den nördlichen Bundesstaaten Nigerias werden homosexuelle Handlungen nach islamischem Recht mit besonders schweren Strafen bis hin zur Todesstrafe durch Steinigung geahndet. Das International Center for Reproductive Health & Sexual Rights (INCRESE) unser Projektpartner vor Ort benötigt langfristige finanzielle Unterstützung: für die politische Arbeit, für HIV/AIDS-Arbeit, für die Dokumentation der Übergriffe, für die Weiterführung der Aufklärungs- und Vernetzungsarbeit, für Sicherheitsvorkehrungen und Selbstverteidigungsworkshops. Für INCRESE konnten wir letztes Jahr knapp 5.500 Euro an Spenden einwerben.

2015 konnten wir für die iranische Exilorganisation Iranian Railroad for Queer Refugees 8.300 Euro einsammeln. Im Iran droht Homosexuellen die Todesstrafe. IRQR, von Arsham Parsi in Toronto, Kanada gegründet, zählt zu unseren langjährigen Kooperationspartnern. Es betreut iranische LSBT-Flüchtlinge und verbreitet im Iran digital Informationen über Homosexualität und Transgeschlechtlichkeit.

Anfang 2016 haben wir mit der südafrikanischen Organisation Ekurhuleni Pride Organizing Committee (EPOC) eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Wir konnten 2.000 Euro aus den Spendenmitteln für Südafrika für eine Akzeptanzkampagne überweisen.

Augenblicklich rufen wir zu Spenden für Side by Side zum Erhalt des einzigen russischen LSBT-Filmfestivals auf. Nach Verabschiedung des sogenannten „Agentengesetz“ geriet ihr Hauptsponsor auf die Liste der „unerwünschten Organisationen“ und musste deshalb die Zusammenarbeit abbrechen. Nun fehlen 60% des Gesamtbudgets. Innerhalb eines knappen Monats sind bereits 2.000 Euro zusammengekommen.

www.hirschfeld-eddy-stiftung.de/spenden/

Spenden zugunsten der Hirschfeld-Eddy-Stiftung sind steuerabzugsfähig (Spenden bis zu 20% des Gesamtbetrags der Einkünfte sind möglich). Über den gespendeten Betrag erhalten Sie selbstverständlich eine Zuwendungsbestätigung.

Vielen Dank.

Markus Ulrich
Hirschfeld-Eddy-Stiftung

email

Tags: , , , , ,