Broschüre zu LSBTTI*-Flüchtlingen im Landtag NRW vorgestellt

HandreichungDas Thema „Queer-Refugees“ war am 24. Februar 2016 Thema im Landtag von Nordrhein-Westfalen

Aufhänger war eine gemeinsam von Arbeiter-Samariter-Bund NRW, dem LSVD, der Hirschfeld-Eddy-Stiftung und dem Paritätischen NRW herausgegebene Handreichung, die sich gezielt an in Flüchtlingshilfeeinrichtungen aktive haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende in NRW richtet.

Klaus Jetz, Bundesgeschäftsführer des LSVD, informierte die Abgeordneten im Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation zum Thema „LSBTTI*-Flüchtlinge“ und stellte dabei die Handreichung vor. Zur Unterstützung von Geflüchteten mit LSBTTI*-Identität in Flüchtlingsunterkünften in NRW liegen derzeit leider kaum praxisnahe Empfehlungen und Hintergrundinformationen vor. Diese Lücke schließt die Handreichung.

Die 20-seitige Broschüre gibt in übersichtlicher Form eine Einführung in das Thema, wichtige Handlungsempfehlungen und nennt mit LSBTTI*-Thematik befasste Beratungsstellen in NRW. Zudem werden grundlegende Informationen zu Asylrechtsfragen bei Menschen mit LSBTTI*-Hintergrund gegeben. Die Abgeordneten stellten nach den Ausführungen von Klaus Jetz auch Fragen zu Schulungsmaßnahmen und Auswahlverfahren für Mitarbeitende in Aufnahmeeinrichtungen und zu separaten Unterkünften für homosexuelle und transsexuelle Flüchtlinge.

Zum Hintergrund: Die Betreuung von besonders schutzbedürftigen Geflüchteten stellt in der Flüchtlingshilfe eine besondere Herausforderung dar. Auch Flüchtlinge mit LSBTTI*-Hintergrund sind, wie etwa Schwangere, Menschen mit Behinderung, Opfer des Menschenhandels und unbegleitete Minderjährige, als besonders vulnerable Flüchtlinge anzusehen.

Die Broschüre kann hier als PDF heruntergeladen werden. Gedruckte Einzelexemplare können kostenfrei bestellt werden (solange der Vorrat reicht) beim Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. per E-Mail presse@asb-nrw.de.

Eine bundesweite Ausgabe der Brochüre ist in Vorbereitung.

Frank Hoyer
Arbeiter-Samariter-Bund NRW

 

Tags: